≡ Menu

Von welchen Lehrern lernen deine Schüler am meisten?

Wir sind umgezogen!

Stressfrei Unterrichten heißt jetzt „LehrerDasein“ – und ist passenderweise auch umgezogen:

www.lehrerDasein.de

Schau doch gleich mal vorbei!

Wenn du an deine eigene Schulzeit zurück denkst, an welche Lehrer erinnerst du dich da?

Von welchen hast du am meisten gelernt, und ich meine hier nicht nur Fachwissen?

Welche Lehrerinnen oder Lehrer konnten dich wirklich für ihr Fach begeistern?

An welchen hast du dich gerieben, mit welchen hast du dich auseinandergesetzt, und damit am meisten für dein Leben gelernt?

Wahrscheinlich siehst du jetzt ein paar Gesichter oder sogar ganze Szenen vor deinem inneren Auge, oder du hörst die Namen oder Stimmen dieser Lehrerinnen und Lehrer.

Vielleicht sind es nur ein oder zwei Leute, wenn du Glück hattest viel mehr. Wahrscheinlich sind die Lehrer, die dich am meisten beeinflusst haben, auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Persönlichkeiten gewesen.

Aber während du noch in diesen Erinnerungen schwelgst, erkennst du vielleicht ein Muster, eine Gemeinsamkeit zwischen ihnen…

Ich würde wetten, dass alle Lehrer, an die du jetzt gedacht hast, etwas Besonderes waren. Irgendwie sind sie aus der Masse herausgestanden.

Die, von denen du am meisten mitgenommen hast, waren ganz sicher nicht die 08/15-Typen, die nie aufgefallen sind. Es waren nicht die, die den gleichen Unterricht gemacht haben wie alle anderen, die nie eine eigene Meinung hatten. Nicht die, die nie Schwäche oder Emotionen gezeigt haben – die nie menschlich waren.

Die Lehrer, die dein Leben bis heute geprägt haben, die hatten keine Angst davor, auch in der Schule sie selbst zu sein.

Seit deiner (und meiner) Schulzeit haben sich zwar viele Dinge geändert, aber Menschen sind immer noch Menschen mit all ihren Bedürfnissen.

Und auch deine Schüler brauchen heute Persönlichkeiten, an denen sie sich reiben und bei denen sie auch mal anecken können.

Sie brauchen Lehrer mit einer eigenen Meinung. Lehrer, die für ihr Fach brennen (und das auch sagen!). Lehrer, die keine Angst davor haben, mal etwas auszuprobieren und sich damit lächerlich zu machen. Die keine Angst davor haben, einen Fehler zu machen.

Schüler brauchen Persönlichkeiten, heute genauso wie zu deiner Schulzeit. Sie müssen Begeisterung und Mut sehen. Schüler brauchen Querdenker und Vorbilder.

Und wie steht’s mit dir? Bist du bereit, deine Persönlichkeit auch in der Schule scheinen zu lassen?

Wir sind umgezogen!

Stressfrei Unterrichten heißt jetzt „LehrerDasein“ – und ist passenderweise auch umgezogen:

www.lehrerDasein.de

Schau doch gleich mal vorbei!

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Email-Newsletter abonnieren